Energie- und Gebäudemanagement

Eine Hotelkette mit der Zentrale in Süddeutschland und bundesweiten Standorten hat das avanti-Energiemanagement eingeführt.

Fakten:

  • 13 Liegenschaften mit jeweils bis zu 8 Gebäuden
  • 221 Datenpunkte
  • Energiekosten < 340.000 EUR pro Jahr
  • Fläche in 2011: 183.895 m²

Ausgangssituation:

  • manuelle, unregelmäßige Zählerablesung und Erfassung in Excel
  • keine zentrale Einsicht in Verbrauchsdaten, Emissionen und Kosten
  • kein zentraler Vergleich spezifischer Verbräuche pro Fläche und Übernachtungsgast
  • überhöhter Energieverbrauch konnte erst nach Monaten festgestellt werden
  • Energiekostenanteil an den Gesamtkosten steigt mit zunehmenden Energiepreisen
  • Betriebsoptimierung konnte nur vor Ort erfolgen
  • Wirkung von Einsparmaßnahmen konnte nur schwer beurteilt werden

Lösung mit avanti:

  • vollständige Einbindung der Zentrale und der Standorte in das avanti-Energiemanagement
  • dokumentiertes Meßkonzept über alle Filialen
  • außerordentliche Energie- und Wasserverbräuche werden frühzeitig erkannt und an Verantwortliche kommuniziert

umgesetzte Optimierungen:

  • gezielte Umsetzung technischer und organisatorischer Einsparmaßnahmen
  • Generierung von Wartungs- und Reparaturaufträgen
  • erhebliche Einsparungen des Energieverbrauchs durch Anlagenbetrieb nach tatsächlichen Nutzungszeiten mit Hilfe eines zentralen Zeitschaltmanagements
  • Erstellung umfassender Lastprofile des Stromverbrauchs für den Küchenbereich
  • Vermeidung von Leerlaufverlusten durch gering-investive technische Maßnahmen und Sensibilisierung von Mitarbeitern
  • Vergleich der spezifischen Verbrauchswerte der einzelnen Standorte

weitere Referenzen:

  • Universität Tübingen
  • Klinikum Mittelbaden
  • Evangelische Kreditgenossenschaft (EKK)
  • Druckerei E&B engelhardt und bauer
  • Katholische Akademie Bayern
  • Landeskirche Baden mit 76 Standorten
  • Landeskirche Pfalz mit 106 Standorten
  • Evang.-method. Kirche mit 5 Standorten
  • Kirchengemeinde Bülach